E Zigaretten Sicherheit

Beim Thema E Zigaretten Sicherheit wurden in den vergangenen Jahren grosse Fortschritte gemacht. Zum Glück kommt es nur äusserst selten zu Sicherheitsproblemen mit der E Zigarette in Anbetracht der Abermillionen von Dampfern. Auch wenn die Presse mit den Berichten nach dem Motto „E Zigarette Explodiert“ manchmal einen anderen Eindruck erwecken möchte.

Online oder in E Zigaretten Shops kann jeder aus einer immensen Auswahl selbst die stärksten E-Zigaretten kaufen. Ganz egal welche E-Zigarette man nutzt, alle haben eines gemeinsam: Sie besitzen einen Akku, der potentiell gefährlich ist und man deshalb achtsam damit umgehen sollte. Wird die E Zigarette missbräuchlich oder entgegen ihren Bestimmungen genutzt, gibt es ein gewisses Risiko. Schlimmstenfalls kann der E Zigarette Akku entgasen oder gar explodieren und schweren Schaden anrichten.

Geregelte E Zigaretten 

Eine beliebte Wahl bei Einsteigern und Fortgeschrittenen sind geregelte E-Zigaretten. Eine Übersicht der besten E Zigaretten aus dieser Kategorie findet man im E Zigarette Test. Sie erlauben ein sehr einfaches Einstellen der Leistung, ohne dass man auf den Coil-Widerstand oder andere Dinge achten muss. Beim Thema E-Zigaretten Sicherheit haben diese Modelle verschiedene Mechanismen wie zum Beispiel einen Schutz vor Kurzschlüssen, welche den Akku beschädigen könnten. Natürlich sind sie dadurch immer noch nicht zu 100% sicher. An ihnen kann – wie an jedem anderen elektronischen Gerät auch – irgendein Defekt mit möglicherweise schwerwiegenden Folgen auftreten.

Es ist für jeden Konsumenten wichtig zu wissen, wie man seine E-Zigarette unter dem Aspekt der E Zigaretten Sicherheit behandeln sollte, egal ob man Anfänger oder Experte ist. Denn auch wenn das Gerät klein ist, kann der Akku wegen den verschiedensten Ursachen in Flammen aufgehen. Daher möchten wir auf einige Punkte hinweisen, auf die man im Umgang mit E-Zigaretten zur Sicherheit achten sollte!

Der E Zigaretten Akku

e-zigarette-akku-ungeregelt

In vielen E-Zigaretten ist der Akku, der meist aus einem Lithium-Polymer besteht (LiPo-Akku, (Lithium-Polymer, eine Ausführung des Lithium-Ionen-Akkus), fest verbaut. Das bedeutet leider, dass das ganze Gerät in den Müll befördert werden kann, wenn der Akku seinen Geist aufgibt. Die ungefähre Lebensdauer beträgt hier 2-3 Jahre. Die Akkus können auch nicht ersetzt werden, da sie oft im technischen Design der E-Zigarette ihren festen Platz haben und nicht herausgenommen – und dadurch auch nicht ersetzt – werden können.

 

 

E-Zigaretten mit austauschbaren Akkus benutzen meist 18650er Batterien, Der Vorteil von austauschbaren Batterien liegt auf der Hand: geht der Akku durch einen Defekt kaputt oder hat er das Ende seiner Lebensspanne erreicht, kann er ganz einfach durch einen neuen ersetzt werden. Dies ist natürlich deutlich besser für den Geldbeutel als wenn die ganze E-Zigarette neu gekauft werden müsste.

Akkus verschiedener Typen dürfen niemals gemischt werden. Am besten nur Originale vom Hersteller oder für die E Zigarette zertifizierte verwenden. Da es unzählige Arten und Spezifikationen von Akkus gibt, kann man nur so sicherstellen, dass die Akkus das Gerät nicht beschädigen. Also nicht einfach auf eBay gehen und den nächstbesten und billigsten Akku bestellen.

E Zigaretten Sicherheit beim Akku

Um die Akkus herum ist meist eine sehr dünne Schutzfolie angebracht. Diese sollte auf keinen Fall abgerissen oder beschädigt werden, da das einen immensen Schaden anrichten kann. Selbst bei einem einfachen Herunterfallen der E-Zigarette kann der Akkus beschädigt werden und durch die miteinander reagierenden Chemikalien in Flammen aufgehen. Sollte es einem also passieren, dass das Gerät einen heftigen Sturz erleiden muss, legt man es an einen sicheren Ort (ein Eimer aus Metall wäre optimal). Falls es zu einem Brand kommt ist dann höchstens die E-Zigarette selbst hinüber und nicht die Wohnungseinrichtung.

Nicht nur durchs Herunterfallen kann der E Zigaretten Akku beschädigt werden, sondern auch schon durch so einfach Dinge wie das lose transportieren in der Hosentasche. Schlüssel, Münzen usw. können die Außenhülle ebenso beschädigen wie ein Sturz – und du willst bestimmt nicht, dass sie in deiner Hosentasche explodieren.

Eine Grundregel der E Zigaretten Akku Sicherheit ist, dass die auf dem Akku angegebenen Ampere niemals überschritten werden dürfen. Hier kann ein Rechentool wie z.B. Steam Engine zur Hilfe genommen werden. Man nimmt die eingestellte Spannung der E-Zigarette (Volt) und teilt sie durch den Widerstand (Ohm) des angebrachten Coils. Wer in der Schule aufgepasst hat, weiß, dass als Ergebnis ein Wert in Ampere herauskommt – und diesen Wert muss der Akku leisten können! Falls nicht, muss ein Coil mit höherem Widerstand genutzt werden. Ansonsten bekommt der E Zigaretten Akku einen Kurzschluss – und kann sich eventuell entflammen oder sogar explodieren.

All das gilt vor allem für mechanischen E-Zigaretten Sicherheit. Diese E Zigaretten kommen ohne interne Schaltkreise aus. Diese werden hauptsächlich von erfahreneren Dampfern genutzt. Ein nachträgliches Einstellen der Leistung ist hier überhaupt nicht möglich. Der E Zigaretten Akku gibt seinen ganzen Saft auf den Coil. Leert er sich langsam, wird auch die Leistung geringer. Diese kann dann nur über den Widerstand verschiedener Coils geregelt werden. Man muss das ohmsche Gesetz (Ohm = Volt / Ampere, Volt = Ohm * Ampere, Ampere = Volt / Ohm) beachten und die Einhaltung dessen Limits für den Akku. Der Akku sollte aufgeladen werden sobald er weniger als 3,7 Volt hat. Ansonsten kann er ausfallen oder zumindest seine Lebenszeit erheblich verringern.

Eigentlich sollte es klar sein, dass man einen Blick in die Bedienungsanleitung wirft, bevor man selbst die Coils montiert. Trotzdem hier nochmal der Hinweis: Unbedingt darauf achten, welche Widerstände von der E-Zigarette unterstützt werden und nur Coils aus diesem Bereich anbringen. Da das Subohm-Dampfen immer mehr Anklang findet, darf man besonders dort niemals unter den minimalen Widerstand gehen. Ganz wichtig: Bei selbstgebauten Coils für mechanische E-Zigaretten ist das am allerwichtigsten. Lieber doppelt und dreifach überprüfen und mit einem Messgerät den Widerstand messen, bevor man sich sein Gerät zerstört oder sich selbst durch einen explodierenden Akku schaden zufügt. Da der Widerstand in selbstgebauten Coils schwanken kann, sollte man immer einen Sicherheitsbereich von +/- 0.2 Ohm beachten.

E Zigaretten Sicherheit beim Aufladen

e-zigarette-akku-explodiertDie meisten E-Zigaretten haben einen regulierten Lademechanismus, der trotz angeschlossenem Kabel das weitere Laden stoppt, sobald sie voll sind. Manchmal versagt jedoch diese Funktion und das Gerät lädt immer weiter, was zur Überhitzung und dadurch verursachte Entgasung führen kann. Daher sollte man die E Zigarette niemals über Nacht Laden und tagsüber nur dort, wo man sie im Blick hat. Je schneller das Laden geht, desto mehr wird ein Akku beansprucht, daher sollte man stets auf langsamster Stufe laden.

Beim Aufladen sollte der Stecker nicht mehr Leistung liefern als die E Zigarette verträgt. Da hierdurch eine Überhitzung oder sogar ein Kurzschluss entstehen kann. Die nötigen Angaben findest du oft auf dem Stecker selbst und auf dem Akku oder in der Bedienungsanleitung.

Meistens werden die Akkus über Micro-USB-Kabel aufgeladen. Hierfür sollte man nur qualitativ gute Kabel ohne Wackler, Knicke oder freiliegende Drähte usw. verwenden. Am besten das originale, das dem Gerät beilag.

Einige E-Zigaretten lassen sich auch während des Ladens dampfen (Pass-Through-Funktion). Andere beispielsweise haben ihren USB-Anschluss nur zum Aufspielen neuer Firmware. Die Akkus selbst werden herausgenommen und mit einem externen Ladegerät geladen. Man sollte sich von Anfang an mit dem Gerät vertraut machen, so dass man weiß, wie das Laden jeweils funktioniert!

Das E Zigarette Risiko weiter minimieren

Gute E-Zigaretten haben eine Sperre für die Feuertaste um diese nicht versehentlich zu betätigen. Diese Funktion sollte unbedingt immer genutzt werden. Eine E-Zigarette sollte niemals in die Nähe von brennbaren Stoffen wie beispielsweise einem Kissen gelegt werden.

Wie für andere elektronische Geräte gilt auch hier, dass die E-Zigarette niemals direktem Sonnenlicht über längere Zeit ausgeliefert sein sollte. Achte also darauf, wo du sie hinlegst, egal ob im Auto oder zu Hause, damit sich das Gerät nicht in einen kritischen Bereich überhitzt.

Viele E-Zigaretten haben Luftlöcher, damit sich im Falle eines defekten Akkus kein Druck aufbaut, wodurch das ganze Gerät explodieren könnte. Stattdessen kommt es zur sogenannten E Zigaretten Entgasung.

Leider sind auch viele gefälschte E-Zigaretten im Verkauf, sogenannte „E Zigaretten Klone“. Deshalb sollte man seine Produkte nur bei vertrauenswürdigen Shops kaufen. Die Klone funktionieren zwar oft augenscheinlich „normal“. Sie, können aber äußerst schlechte und billige Chips, Platinen und Software haben oder einfach eine billige Bauweise aus schlechten Materialien. Vom Kauf gebrauchter E-Zigaretten raten wir ebenfalls ab wenn man der Qualität nicht hundertprozentig vertrauen kann.

Wie für sämtlichen Batterien gilt auch für die Akkus aus E-Zigaretten, dass diese nicht einfach in den Hausmüll gehören, sondern dem Recycling zugeführt werden müssen.

 

Artikel gefallen?

Wir senden Ihnen max. 1 x Monat unseren Newsletter mit den neuesten Angeboten und E Zigaretten Tests

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Login/Register access is temporary disabled

Send this to friend